Paroisses

Paroisses et Chapellenies
(Doyenné Ospern)

Paroisses: Buschrodt, Rindschleiden, Wahl.

Chapellenies: Grevels, Heispelt, Küborn.

Curé:
Doyen Nicolas Jans, Ospern

 



Innenansicht der Kirche Buschrodt Die Pfarrei Buschrodt

Die Pfarrei Buschrodt besteht seit dem 22. August 1837. Weitere
Einzelheiten über die Pfarrei Buschrodt kann man aus der
Broschüre "160 Joer Par Bëschrued 1837 - 1997" entnehmen.

So lang der Vorrat reicht kann man diese Broschure
für 18 Euro + Porto 2.5 Euro bestellen bei:
J. Ferber
23, rue Principale,
L-8610 Buschrodt
Tel: 838 644 oder via e-mail

Innenansicht der Kirche Buschrodt       

Kirchenratsmitglieder sind zur Zeit:

  • Präsident:Diseviscourt Léon
  • Sekretär: Ferber Jean
  • Kassierer: Bourg Georges
  • Mitglieder: Zampicinini-Huet Olga und Barbosa Paul
  • Pfarrverwalter: Pfarrer Nicolas Jans (Ospern)
  • Das Kirchenweihfest wird jährlich am 4. Sonntag im Oktober gefeiert. Am Sonntag nach dem 1. März wird das Fest des hl. Albinus gefeiert (kleng Kiermes)

 



Die Pfarrei Rindschleiden mit den Filialen Grevels, Heispelt und Küborn
Altar der Kirche Grevels

Kirchenratsmitglieder sind zur Zeit:

  • Präsident: Majerus Servais (Kuborn)
  • Sekretär : Reuter Josy (Kuborn)
  • Kassierer: Majerus Servais (Kuborn)
  • Mitglieder: Risch-Majery Anny (Heispelt), Peiffer Josette (Grevels) und Pletschette Lucien (Brattert)
  • Pfarrverwalter: Pfarrer Nicolas Jans (Ospern)


Altar der Kirche in Grevels           

Die Kirchweihfeste in der Pfarrei Rindschleiden finden folgendermaßen statt:

  • Heispelt am ersten Sonntag nach Markustag (25. April).
    Heispelt feiert am 3. Februar den hl. Blasius (Kleng Kiermes)
  • Küborn am letzten Sonntag im September
  • Grevels, Brattert, Rindschleiden am zweiten Sonntag im November
  • Grevels feiert zusätzlich die Donatuskirmes am zweiten Sonntag im Juli

Die Vierzehn Nothelfer in Heispelt

In der Wallfahrtskirche von Heispelt sind die 14 Nothelfer auf dem Altarbild des barocken Hauptaltars dargestellt. Vor allem dann, wenn jemand im Sterben lag pilgerten die Leute aus den umliegenden Dörfern hierher um Hilfe und Beistand in der Sterbestunde des Betroffenen zu erbitten.

(aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie)
" Unter den Vierzehn Nothelfer versteht man eine Gruppe von 14 Christen, die überwiegend im zweiten bis vierten Jahrhundert n. Chr. lebten. In der katholischen Kirche werden sie als Heilige verehrt und von Notleidenden als Schutzpatrone angerufen. In der Evangelischen Kirche gelten sie allgemein als Vorbilder im Glauben, wobei eine besondere Verehrung nicht üblich ist. Die Gruppe besteht nach der sogenannten Regensburger Normalreihe aus drei weiblichen und elf männlichen Heiligen, wobei bis auf einen alle als Märtyrer starben. Abweichend von dieser Normalreihe sind regionale Variationen möglich. Die Entstehung der speziellen Gruppe der Vierzehn Nothelfer, in der - regional unterschiedlich - eine feste Reihenfolge bestand, ist im Spätmittelalter in den Diözesen Regensburg, Bamberg und Würzburg sowie in Nürnberg auszumachen. Von dort aus verbreitete sich die Nothelferverehrung im ganzen deutschen Sprachraum sowie nach Schweden, Ungarn und Italien. Rund 800 Kirchen waren im Spätmittelalter den Vierzehn Nothelfern geweiht. Einzelne der 14 Nothelfer wurden bereits um 1300 in Gebeten und Predigten angerufen. Die Zusammenfassung zu einer Reihung erfolgte erst um 1400. "

Nothelfer

Zuständigkeit

Anmerkungen

1

Achatius

Helfer bei Todesangst

Anführer der zehntausend Märtyrer, die unter Kaiser Hadrian (117-138 n.Chr.) auf dem Berg Ararat wegen ihres Glaubens gekreuzigt wurden.

2

Ägidius

Helfer bei der Beichte und der stillenden Mütter

Der einzige Nichtmärtyrer
Gründer des Benediktinerklosters St. Äegidius (frz. Saint Gilles) in der Provence

3

Barbara

Patronin der Sterbenden, Helferin gegen Blitz- und Feuersgefahr, Schutzpatronin der Bergleute, Architekten, Gießer, Geologen, Artilleristen und Feuerwerker

Der Legende nach grausamst misshandelt und vom eigenen Vater enthauptet

4

Blasius

Helfer bei Halsleiden

Bischof von Sebaste (Armenien, heute Sivas/Türkei), † um 316.

5

Christophorus

Christusträger, Helfer gegen unvorbereiteten Tod

452 n.Chr. wurde nach ihm in Chalkedon eine Kirche benannt. Häufiges Motiv in der Kirchenmalerei.

6

Cyriacus

Helfer in der Todesstunde gegen Anfechtungen

Diakon, † um 309 als Märtyrer während der Christenverfolgung in Rom.

7

Dionysius

Helfer bei Kopfschmerzen

Kam im 3. Jhd. von Rom als Missionar nach Gallien. Der römische Statthalter ordnete seine Enthauptung an. 626 erbaute der fränkische König Dagobert I. eine nach ihm benannte Abtei mit der Kathedrale Saint-Denis, die den frz. Königen als Grabstätte diente.

8

Erasmus

Helfer bei Leibschmerzen

Überlebte seine erste Marterung unter Diokletian, verließ seine Diözese und wirkte in Kampanien, † um 305 in Formia (Kampanien).

9

Eustachius

Helfer bei schwierigen Lebenslagen

Heermeister unter Kaiser Trajan (53-117 n. Chr.), um 120/ 130 unter Kaiser Hadrian aufgrund seines Glaubens hingerichtet.

10

Georg

Helfer bei Krankheiten der Haustiere

Römischer Offizier, der als christl. Märtyrer im frühen 4. Jhd. enthauptet wurde. Ein Überlieferungszweig versteht ihn als Drachenkämpfer.

11

Katharina

Helferin bei Leiden der Zunge und Sprachschwierigkeiten

Kernstück der griech. Urfassung der Katharina-Legende ist das Martyrium unter Kaiser Maxentius im Anschluss an einen theologischen Disput. Da das Rad zerbrach, auf dem sie gerädert werden sollte, wurde sie mit dem Schwert enthauptet.

12

Margareta

Patronin der Gebärenden

Um 305 n. Chr. unter Diokletian enthauptet. In der Kirchenmalerei oft mit einem Drachen als Symbol des Teufels, den sie überwunden hat, dargestellt.

13

Pantaleon

Patron der Ärzte

Arzt Kaiser Maximians, † um 305 n. Chr. während der Christenverfolgung Diokletians.

14

Vitus (Veit)

Helfer bei Geisteskrankheiten

† als christl. Märtyrer um 305 n. Chr. 1355 wurde sein Haupt in den Veitsdom (Prag) überführt.

 

touristinfo - église Rindschleiden
Weitere Informationen zur Kirche Rindschleiden



Kirche Heispelt

Kirche Kuborn

Kirche Heispelt
Kirche Kuborn








Innenansicht der Kirche Wahl

Die Pfarrei Wahl

Kirchenratsmitglieder sind zur Zeit:
  • Präsident: Ney Jean
  • Sekretär : Wagner Edith
  • Kassierer: Wagner Edith
  • Mitglieder: Mausen-Ney Anny, Frising André
    und Moecher Annette
  • Pfarrverwalter: Pfarrer Nicolas Jans

Das Kirchweihfest in Wahl findet jährlich am
Sonntag vor Pfingsten statt

Innenansicht der Kirche Wahl            

Der Heilige Maximin

Der hl. Maximin ist der Schutzpatron der Kirche von Wahl. Sein Standbild befindet sich in der Apsis des barocken Hauptaltares, wo er als Bischof dargestellt ist. Er selbst war zu Lebzeiten Bischof in Trier. An seiner Grabstätte wurde im 6. Jahrhundert das Kloster St. Maximin gegründet. Möglicherweise hat die Gründung der Pfarrei Wahl etwas mit diesem Orden zu tun, denn im Jahre 869 wurde die, von den Brüdern von St. Maximin aus Trier errichtete Kirchenmühle in Buschrodt bereits erwähnt.

(aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie)
"Der hl. Maximin wurde Ende des 3. Jahrhunderts in Silly (Frankreich) geboren und starb am 12. September 346 in Poitiers (Frankreich). Er wurde 329 Bischof von Trier als Nachfolger des heiligen Agritius. Er war ein Gegner des Arianismus. Seinem Freund und Mitstreiter Athanasius gewährte der 335 bis 337 Asyl in Trier. Während einer Reise von Konstantinopel nach Poitiers starb er 346. Sein Nachfolger Paulinus überführte am 29. Mai 353 seine Gebeine nach Trier. An dieser Grabstätte wurde im 6. Jahrhundert eine Benediktinerabtei gegründet (später Reichsabtei St. Maximin). Die Johanneskirche wurde später in St. Maximin umbenannt. Er gilt als Patron gegen Gefahren des Meeres, Regen und Meineid. Vor allem im Elsass und Raum Trier wird er verehrt. Dargestellt wird er oft mit einem Bären, der der Legende nach sein Lasttier getötet hatte und deswegen sein Gepäck während einer Romreise tragen musste. Sein Gedenktag ist der 29. Mai. "

Der Pfarrat

Seine Entwicklung von 2002 bis heute

Seit dem 9. April 2002 besteht in der Gemeinde Wahl ein Pfarrat. In der ersten Phase, d.h. von 2002 bis 2008 zählten alle Personen aus den drei Pfarreien Rindschleiden, Wahl und Buschrodt, welche aktiv am religiösen Leben in der Pfarrgemeinschaft teilnahmen zu den Mitglieder dieses Pfarrates. Aus einer zusammengestellten Liste wurde ersichtlich, dass die 6 Kirchen der Gemeinde Wahl von 30 Freiwilligen regelmäßig gereinigt wurden, 7 Personen erledigten Küsterarbeiten, der Kirchengesang wurde von insgesamt 33 Sänger(innen) vorgenommen, der Pfarrbrief wurde von 3 Kirchenratsmitgliedern vorbereitet und vom Pfarrer A. Goffin zusammengestellt, insgesamt 16 Kirchenratsmitglieder waren zuständig für die einzelnen Pfarreien und dazu gabt es noch 5 Personen welche sonstige Arbeiten erledigen.

Im Herbst 2008 wurden die Pfarrverbandsräte im ganzen Lande neu zusammen gestellt. Ab jetzt gehören die Pfarreien der Gemeinde Wahl offiziell zum Pfarrverband Grosbous welcher sich demnach aus folgenden Pfarreien zusammen setzt: Buschrodt, Bettborn, Grosbous, Rindschleiden, Wahl und Vichten. Laut Statuten könnte der neue Pfarrverbandsrat bis zu 24 Personen zählen. Da aber lediglich 19 Personen aus den 6 Pfarreien an einer Mitarbeit interessiert waren fanden keine Wahlen statt.

Der Pfarrverbandsrat setzt sich jetzt folgendermaßen zusammen:

Seelsorger:
Reiner Gresch wohnhaft in Grosbous und
Adolphe Goffin wohnhaft in Rindschleiden

Sekretärin:
Asseray Michèle wohnhaft in Pratz

 

Mitglieder aus der Pfarrei Buschrodt:
Ferber Jean und Zampicinini-Huet Olga

Mitglieder aus der Pfarrei Bettborn:
Asseray Isabelle, Fuchs Marc und Lauer-Malinowski Marie-Thérèse

Mitglieder aus der Pfarrei Grosbous:
Glodt Jacques, Lehners Jean und Schuster-Schaltz Maria

Mitglieder aus der Pfarrei Rindschleiden: Jaeger-Gillet Ernestine, Majerus Servais und Majery-Petry Marie-Thérèse

Mitglieder aus der Pfarrei Wahl:
Ney Jean und Wagner Edith

Mitglieder aus der Pfarrei Vichten:
Kugener-Elsen Yvonne, Kugener-Goedhals Marie-Anne und Simon-Malinowski Marthe

 

Der Pfarrverbandsrat tagt einmal monatlich im Pfarrsaal in Grosbous unter Vorsitz von Pfarrer Reiner Gresch. Zusammen werden Probleme diskutiert, die Manifestationen in den einzelnen Pfarreien so festgelegt, dass sie nicht in Konkurrenz miteinander stehen und Stellungen bezogen zu allen Fragen welche das kirchliche Leben in unseren Pfarreien betrifft.

Im Herbst 2008 wurde ebenfalls eine neue Liste erstellt mit den aktiven Mitarbeitern in den Pfarreien Buschrodt, Rindschleiden und Wahl. Gezählt wurden: 36 Sängerinnen und Sänger, 5 Vorleser, 7 Personen welche Küsterdienst erledigen, 32 Personen welche bei der Reinigung der Kirchen mitmachen, 15 Mitglieder der Kirchenräte, 5 Personen erledigen sonstige Aufgaben, 7 Personen sind Mitglied des Pfarrverbandsrates und hinzu kommen noch 17 Messdiener.

Obschon verschiedene Personen gleich bei mehreren Aktivitäten teilnehmen kommt man insgesamt auf eine Anzahl von 87 Personen welche sich freiwillig und unentgeltlich für unsere Kirchen in der Gemeinde Wahl einsetze

Der Pfarrvebandsrat Grosbous      v.l.n.r.:

1. Reihe  Marianne KUGENER-GOETHALS , Jean FERBER, Abbé Reiner GRESCH, Jean LENERS, Marie-Térèse LAUER-MALINOWSKI, Olga Zampicinini-Huet

2. Reihe: Servais MAJERUS, Jean NEY, Ernestine JAEGER-GILLET, Marie-Thérèse MAJERY-PETRY,  Michelle ASSERAY, Maria SCHUSTER-SCHALTZ,  Isabelle ASSERAY, Marc  FUCHS

Nicht auf dem Bild sind:
Jacques GLODT, Yvonne KUGENER-ELSEN, Marthe SIMON-MALINOVSKI, Edith WAGNER.

Aktueller Stand unseres Pfarrverbandsrates

Seit 2013 gibt es den Pfarrverband Ospern, bestehend aus den Pfarreien

Bettborn
Buschrodt
Colpach
Ell
Grosbous
Nagem
Niederpallen
Ospern
Redingen
Rindschleiden
Roodt
Vichten
Wahl

Das Pastoralteam setzt sich aus folgenden Personen zusammen:

  • Abbé Nico Jans, Curé-doyen
  • Robert Diederich, Pfarrassistent
  • Nicole Kleer-Dasbourg, Pfarrassistentin
  • Michèle Asseray, Sekretärin

Weitere Informationen dazu finden Sie bei Parverband Grosbus-Ospern